Read Hieroglyphen ohne Geheimnis: Eine Einführung in die altägyptische Schrift für Museumsbesucher und Ägyptentouristen (Kulturgeschichte der Antiken Welt) by Karl-Theodor Zauzich Online

hieroglyphen-ohne-geheimnis-eine-einfhrung-in-die-altgyptische-schrift-fr-museumsbesucher-und-gyptentouristen-kulturgeschichte-der-antiken-welt

Der Erfolg dieses bereits in 11 Auflagen erschienen Klassikers besttigt das in besonderer Weise Er ist eine exzellente Einfhrung in das Lesen klassischer gyptischer Originaltexte und dabei so zugnglich, dass er mittlerweile auch an Volkshochschulen zum Einsatz kommt In einfhrenden Kapiteln werden die wichtigsten von insgesamt 700 bekannten Hieroglyphen vermittelt Hinzu kommen effektive Anleitungen zur Aussprache und Umschrift sowie eine Kurzgrammatik Im Hauptteil finden sich Textbeispiele, die anschaulich transkribiert, bersetzt und erklrt werden sowie ein Kapitel zu Hieroglyphen und Internet....

Title : Hieroglyphen ohne Geheimnis: Eine Einführung in die altägyptische Schrift für Museumsbesucher und Ägyptentouristen (Kulturgeschichte der Antiken Welt)
Author :
Rating :
ISBN : B01A159HSY
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : wbg Philipp von Zabern Auflage 12., aktualisierte und erg nzte Auflage 1 Mai 2014
Number of Pages : 366 Pages
File Size : 665 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Hieroglyphen ohne Geheimnis: Eine Einführung in die altägyptische Schrift für Museumsbesucher und Ägyptentouristen (Kulturgeschichte der Antiken Welt) Reviews

  • rakete67
    2018-12-14 16:12

    Damit kann man wirklich Hyroglyphen einfach lernen. Es wird einfach erklärt und man kann es gut verstehen. Für Anfänger super geeignet.

  • Regina (Media-Mania)
    2018-12-05 21:11

    Laien, die sich für das alte Ägypten interessieren, trauen sich im Allgemeinen nicht zu, die Hieroglyphen zu entziffern – wie lange haben die Ägyptologen dazu gebraucht, bis der geniale Champollion sie systematisch erschloss! Dennoch sind sie kein Hexenwerk, wie dieses Buch zeigt. Es bietet zwar lediglich eine Einführung, mittels derer einfachere und kurze Texte verstanden werden können, aber allein dies bietet für den an Geschichte interessierten Ägyptenreisenden oder Museumsbesucher bereits eine Möglichkeit, sich der altägyptischen Kultur auf eine geradezu intime Weise zu nähern, hatte die Schrift für die alten Ägypter doch eine weit über die reine Fixierung von Sprache hinausgehende Bedeutung: Sie vereinte auch künstlerische und religiöse Aspekte in sich und war ohnehin nur einer sehr kleinen Bevölkerungsschicht zugänglich.Das Buch ist systematisch aufgebaut, anschaulich verfasst und mit zahlreichen sinnvollen Beispielen versehen. Auch die Übungsaufgaben erweisen sich als sehr hilfreich. Wer einige Zeit investiert – die Inhalte wollen gut eingeprägt werden -, kann dem Buch eine Menge Wissen entnehmen und in der Tat eine Art rudimentärer Schriftkenntnis in Bezug auf die Hieroglyphen entwickeln sowie etwas Gefühl für die altägyptische Sprache gewinnen, obwohl diese bekanntlich schon sehr lange tot ist.Auch die Druckqualität überzeugt, sowohl hinsichtlich der im systematischen Teil gezeigten Hieroglyphen als auch der Fotos, die konkrete Schriftbeispiele beinhalten. Die weiterführenden Quellen im Anhang wurden überarbeitet, sodass bei dieser Auflage auch Internetseiten aufgeführt sind. Drolligerweise wurde der Hauptteil offensichtlich vollständig original belassen, sodass die Museen auf Berlin (Ost) und Berlin (West) verteilt sind und auch die DDR noch ihren Auftritt hat. Nun, das mindert die Qualität des Inhalts nicht.Es ist wohl kaum möglich, eine bessere Einführung ins Hieroglyphenlesen zu bieten, zudem machen die Lektüre und das Lernen mittels dieses Buchs ganz einfach Spaß, weshalb es allen interessierten Einsteigern bestens empfohlen werden kann.

  • Dr. Bernd A. Weil
    2018-12-09 16:12

    Als ich im Jahr 1980, also bereits vor 32 Jahren, die erste Auflage dieses wunderschön gestalteten Buches in Händen hielt, spürte ich sofort, dass es nichts Vergleichbares gab - und das ist noch heute so. Wenn man als Museumsbesucher oder Ägyptenreisender eine populärwissenschaftlich geschriebene Einführung in die Welt der Hieroglyphen sucht, so wird man kein besseres Werk als das des emeritierten Ägyptologen Professor Dr. Karl-Theodor Zauzich finden. Der Autor versteht es, die von den "heiligen Schriftzeichen" ausgehende Faszination ungebrochen an den Leser weiterzugeben. Die bereits in der zwölften überarbeiteten Auflage vorliegenden "Hieroglyphen ohne Geheimnis" sind längst zu einem einzigartigen Standardwerk geworden. Wer die ägyptische Hieroglyphenschrift in ihren Grundzügen selbst erlernen will, der kommt an diesem hochwertigen Band nicht vorbei.Dem Leser werden - neben der Aussprache, der modernen Umschrift und einer Kurzgrammatik - immerhin 150 der insgesamt etwa 700 bekannten Hieroglyphen vermittelt. Es handelt sich bei dem grundlegenden Werk eines der führenden Hieroglyphenexperten also auch um ein Lehr- und Übungsbuch, das im Anhang auch zahlreiche Angaben zum weiterführenden Studium (zum Beispiel im Internet) bietet.Phonogramme, Determinative und Ideogramme der von etwa 3200 v. Chr. bis rund 300 n. Chr. in Ägypten und Nubien verwendeten "Schrift der Gottesworte" werden anschaulich anhand vieler Beispiele, Übungen und Lösungen erläutert. Die im Anhang zu findenden Listen der Königs- und Götternamen sowie der verwendeten Hieroglyphen erleichtern den Lernprozess wesentlich. Immerhin hat man es bei den "heiligen Einmeißelungen" nicht wie in unserem Alphabet mit nur 26 Buchstaben, sondern mit rund 700 Zeichen zu tun, die zudem noch recht unterschiedlich zu einem Wort zusammengefügt werden können.Karl-Theodor Zauzich war bis zum Oktober 2004 Lehrstuhlinhaber für Ägyptologie an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Der emeritierte Professor (heute im unterfränkischen Sommerhausen am Main) versteht es, sich auf das Wesentliche und Notwendige zu beschränken, um den Neuling nicht gleich durch Überforderung abzuschrecken. Besonders anschaulich sind die Übersetzungen archäologischer Fundstücke und Inschriften, wie man sie in vielen Museen findet. So lässt sich für den Benutzer dieses hervorragenden Lehrbuchs die Situation und Problematik ein wenig nachempfinden, vor welcher der französische Sprachwissenschaftler Jean-François Champollion (1790-1832) im Jahr 1822 stand, als er anhand der dreisprachigen Inschriften auf dem berühmten "Stein von Rosetta" die "heiligen Einmeißelungen" endlich entziffern konnte.Es bleibt zu hoffen, dass dieses beachtliche Werk der "Hieroglyphen ohne Geheimnis" eine Fortsetzung in einem zweiten Band zur Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse erfahren wird.Dr. Bernd A. Weil

  • Brigitte Ecker BA
    2018-11-24 20:16

    Diese Einführung ist an sich für jene gedacht, die einfache klassich-ägyptische Texte im Original lesen möchten, sie wird aber auch bereits für VHS-Einführungskurse herangezogen. In einführenden Kapiteln werden 150 von ca. 700 Hieroglyphen (die für viele kurze Texte ausreichend sind), die Aussprache, die Umschrift, einige Ergänzungen zur Schreibung und eine Kurzgrammatik geboten. Den Hauptteil machen die Beispiele aus, die im Original abgebildet werden. Die Texte werden transkribiert, übersetzt und erklärt. Im Anhang gibt es eine Königs- eine Götter- und eine Hieroglyphenliste sowie eine Bibliographie. Voraussetzung ist der Lehrstoff der deutschen Hauptschule. Ein zweiter Band ist in Vorbereitung. Dieses Buch ist für seinen Zweck (Einführung für Interessierte)hervorragend geeignet, wer jedoch in Erwägung zieht, sich wissenschaftlich mit Ägyptologie zu beschäftigen, sollte auch das Buch "Hieroglyphen" von Mark Collier und Bill Manley durcharbeiten.Ich benutze dieses Buch für einen 100minütigen Schnupperkurs.