Read Löwen und Schatten by Christopher Isherwood Online

lwen-und-schatten

Der Film Cabaret machte Christopher Isherwood zu einem weltber hmten Autor Ber hmt war er schon vorher als Verfasser zweier gro artiger Romane, die Anfang der Drei iger Jahre im Berlin der beginnenden Nazi Zeit spielen und zur Vorlage des Films wurden Und, weil er mit Stephen Spender und W H Auden eine spektakul re homosexuelle M nage Trois bildete Seine offenherzigen Jugenderinnerungen aus Schule und Universit t, Cambridge und London lesen sich als eine Education sentimentale wie es nur wenige gibt in der Weltliteratur Erz hlt wird auf mitf hlend schonungslose Weise, wie der junge Isherwood sich selbst als Schriftsteller entdeckt Eine komisch ironische Schilderung von Tagtr umen, Einsichten, fast ein Roman dar ber, wie alles anfing Die Liebe zur Literatur und die zu den M nnern....

Title : Löwen und Schatten
Author :
Rating :
ISBN : 3937834362
ISBN13 : 978-3937834368
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Berenberg Verlag Auflage 1 1 Januar 2012
Number of Pages : 183 Pages
File Size : 778 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Löwen und Schatten Reviews

  • Roberto
    2019-02-20 17:18

    Sehr gut geschrieben (und brillant übersetzt) gibt das Buch einen amüsanten Einblick und Rückblick in die Studienzeit von Christopher Isherwood und die ersten Jahre nach dem Abgang von der Hochschule. Wie die Liebe zur Literatur erwacht, erfährt der Leser, aber auf der Buchrückseite wird damit geworben, "und die zu den Männern." Der Verlag hat mit diesem Hinweis eine falsche Spur ausgelegt, davon ist in dem Buch überhaupt nicht die Rede, was zudem in den Dreißigerjahren erstmals erschien, als schule Selbstbekenntnisse nicht en vogue waren.Wer sich einen Einblick in den aufstrebenden Dichter Christopher Isherwood verschaffen möchte und seiner unterhaltsam geschilderten Lebensumstände als Student, sollte das Buch erwerben - wer sich Einblick in schwules Leben in den Zwanzigerjahren erhofft - Finger weg.

  • Thorsten Wiedau
    2019-03-03 01:21

    Schon alleine wegen der geschichtlichen Dimension ist das Buch LÖWEN UND SCHATTEN von Christopher Isherwood lesenswert, denn es berichtet von einer mondänen und progressiven Jugend im Großbritannien der 20er Jahre. Doch wer ist Christopher Isherwood? Kennen Sie Mr. Norris changes trains oder Good-bye to Berlin? Bei Cabaret in der Verfilmung mit Liza Minnelli werden viele aber aufhorchen, denn der Grundstoff zu Cabaret geht auf ebens jenen Christopher Isherwood zurück. LÖWEN UND SCHATTEN ist seine Jugend und das Vorabenteuer seiner Reise ins Berlin der goldenen 20er Jahre.Christopher Isherwood war schwul und machte aus seiner Neigung auch kein Geheimnis, seine Freunde und Bekannte kamen aus einem künstlerisch oder modernistisch angehauchten Bereich und verfolgten jeder für sich eine eigene Strategie mit ihrem Leben umzugehen und das Beste daraus zu machen.In LÖWEN UND SCHATTEN plaudert Christopher Isherwood ganz unbefangen über seine Bekanntschaften, ihre Art und Weise, das Leben und seinen Weg ins Erwachsenwerden. Wir erleben seine Schul- und Jugendzeit ebenso, wie die Universität in Cambridge und die Tage in London. Wie es nicht anders sein könnte, wird teils ironisch, teils leicht spöttelnd so manches Detail ins Licht der Wahrheit gerückt. Christopher Isherwood nimmt uns mit in einen sehr persönlichen Teil seines Lebens, manchmal ist dieser sogar komisch - eine romanhafte Beschreibung wie es anfing, das Leben und die Liebe zu den Männern.Natürlich auch seine wahre Leidenschaft, die Liebe zur Literatur und zum hören guter klassischer Musik, in der Beschreibung so mancher Szene wie die Bratsche oder das Cello fast zur geliebten im Arm eines befreundeten Künstlers wurde, las sich für mich sehr genussvoll.Christopher Isherwood schrieb viele Drehbücher, verfasste Romane und Autobiographien und war auch der Theaterbühne Zeit seines Lebens eng verbunden. Mit LÖWEN UND SCHATTEN, erstmals im Jahre 1938 in englischer Sprache veröffentlicht gewinnen wir einen unschätzbaren Einblick in das Leben des Christopher Isherwood und eine Zeit die fast schon 100 Jahre zurück liegt.Empfehlenswert!

  • cl.borries
    2019-03-16 01:23

    Ein wenig mühselig beginnen die Aufzeichnungen von Christopher Isherwood, 1904 - 1986, in denen er von seinem Schulbesuch in London und der Hochschule in Cambridge berichtet. Mit seinen Mitschülern und Mitstudenten machte er sich an die Eroberung der Welt. Der erste Weltkrieg hat die Jahre der Schulzeit berührt, und jetzt beginnen die aufregenden zwanziger Jahre, von denen man in den Schilderungen dieser Jugendjahre jedoch noch wenig merkt. Schulstreiche und erste Liebesgefühle münden in lange Dispute mit Freunden und insbesondere mit dem Freund Chalmers. Die Kameraden ergötzen sich an der Literatur, und Isherwood entnimmt einem Buch von Montague den Titel zu einem eigenen Buch "Löwen und Schatten". In romantisierender Verklärung geht es um Eros und Homoerotik, der sich der Autor jedoch erst schamhaft bewusst wird.In Cambridge und London versuchte er sich in den Studiengängen Geschichte und Medizin, beides erfolglos. Mutwillig gibt er seinen Stipendienplatz in Cambridge auf, lebt einmal als Privatsekretär bei einem Musiker und dessen Familie, dann wieder als Hauslehrer. Er führt ein exzentrisches Leben und scheint immer auf der Suche nach dem wahren Platz im Leben zu sein.Seine Erinnerungen in diesem Buch enden mit dem Aufbruch nach Berlin, wo er den berühmten Roman mit der Vorlage für das Theaterstück "Cabaret" mit seinem Roman "Good -Bye to Berlin" schrieb.Wie es im Einband heißt ,lesen sich diese Jugenderinnerungen wie eine "Education sentimentale", was dem eigenen Eindruck durchaus entspricht.Vom Glück träumen, der Realität ein Schnippchen schlagen, außergewöhnliche Erlebnisse forcieren, sich treiben lassen und schauen, was kommt, das ist die Devise des damaligen Lebens von Christopher Isherwood. Als Schriftsteller hat er gewonnen, denn sein Name ist berühmt geworden und stand für eine bestimmte literarische Gattung, der Vedanta, einer Richtung indischer Philosophie. Man muss sich für die Zeitströmung in England interessieren, die mit dem berühmt- berüchtigten Namen "Bloomsbury" in Verbindung stand. Dort findet man einen anderen Höhepunkt in der existenziellen Entwicklung von Schriftstellern, die sich mit den Namen von Virginia und Leonard Woolf zusammenfügt.Sie hatten freizügige Vorstellungen und suchten nach dem Ende des viktorianischen Lebensgefühls nach persönlicher und moralischer Freiheit. Beide haben das vorliegende Buch von Christopher Isherwood 1938 erstmals in England herausgebracht.In einem Vorwort des hervorragenden Übersetzers Joachim Kalka kann man sich mit den Intentionen des Buches vertraut machen.Dieses Buch wird einen ausgewählten Leserkreis ansprechen. Die Aufmachung des schönen Bandes aus dem Berenberg Verlag ist einladend mit dem feinem Druck und den Fotos von Christopher Isherwood und seinem Freund W.H. Auden auf dem Einband.

  • Mario Kaiser
    2019-02-24 22:32

    Da hatte ich mir inhaltlich einiges mehr von versprochen. Wirbt das Buch damit, die Anfänge der schriftstellerischen Existenz zu beschreiben, so lügt es nicht. Allerdings ist diese einfach nur langweilig und man ist froh, erst spätere Werke lesen zu dürfen. So läuft das ganze Buch ab: Jedes kleinste Detail (und ich mein jedes!)wird mit drei Adjektiven versehen und die Geschichte so unendlich in die Länge gezogen. Keine originellen Bilder, wirkt sehr ideenarm. Ich empfehle, lieber seine richtigen Bücher zu lesen, die sind es wirklich wert.