Read 1 X 1 des guten Tons by Sybil Gräfin Schönfeldt Online

1-x-1-des-guten-tons

ber den Autor und weitere MitwirkendeSybil Gr fin Sch nfeldt ist die Expertin, wenn es um Gastlichkeit, Brauchtum und ein menschlicheres Zusammenleben geht Sie schrieb Die sch nsten Feste zu Hause feiern und Feste und Br uche durch das Jahr....

Title : 1 X 1 des guten Tons
Author :
Rating :
ISBN : 3499188775
ISBN13 : 978-3499188770
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Tb 1993
Number of Pages : 109 Pages
File Size : 796 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

1 X 1 des guten Tons Reviews

  • None
    2018-12-10 23:12

    Benimmbücher gibt wohl schon ewig. Ein Autor ist damit sehr berühmt geworden: Herr Knigge aus Bremen. Er wollte mit seinem Werk erreichen, daß Standesgrenzen nicht mehr so sehr durch Geburt festgelegt sind, sondern Leute ihre soziale Stellung ändern können, wozu in der bürgerlichen Gesellschaft auch ein Beherrschen der allgemeinen Umgangsregeln gehört. Auch Frau Gräfin Schönfeldt hat sich mit ihrem Buch das Ziel gesetzt, Menschen über allgemein übliche Umgangsformen zu informieren. Sie legt Wert darauf, daß diese nicht verbindlich sind, sondern „Höflichkeit" etwas ist, daß in jedem Kontakt neu entsteht. Die Leserin bzw. der Leser des Buches bekommt ein Vermögen an die Hand, daß sie bzw. er in einer bewußten Entscheidung einsetzen - oder eben weglassen - kann. Schließlich ist es hilfreich, von Regeln zu wissen, um sie gezielt und mit Effekt übertreten zu können. Die Autorin täuscht erfreulicher Weise nicht darüber hinweg, daß gerade weniger Mächtige darauf angewiesen sind, Höflichkeit zeigen zu müssen, während der Chef als „unkonventionell" und „locker" gilt, wenn er sich nicht an „Höflichkeit" hält. Benimmregeln lesend zu erfahren ist für Menschen nützlich, die sich in dieser Hinsicht unterinformiert und ungeübt fühlen. Anderen wird das Buch sogar auch noch Neues bringen, haben doch Feinheiten der höheren Kleider- und Einladungsordnung ebenfalls ihren Platz im Buch. Leider bedient sich die Autorin einer ausschweifenden Sprache, die sich dabei aber nicht gefällig liest, dadurch ist der Lesegenuß eingeschränkt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)