Read Swiss Re: und die Welt der Risikomärkte by Harold James Online

swiss-re-und-die-welt-der-risikomrkte

Die Swiss Re ist der lteste existierende Rckversicherer der Welt Am Beispiel des Traditionsunternehmens fhrt dieses Buch in die faszinierende Geschichte eines in der ffentlichkeit weitgehend unbekannten Zweigs der Versicherungsindustrie ein Berichte ber Naturkatastrophen und von Menschen herbeigefhrte Desaster nehmen in letzter Zeit einen immer greren Platz in der Medienberichterstattung ein Seitdem dies so ist, kommen vermehrt auch die Rckversicherer mit fachtechnischen Analysen zu Erdbeben, Wirbelstrmen, Tsunamis, Atomunfllen und der globalen Klimavernderung zu Wort Was aber steckt hinter dieser Industrie, die Milliarden zum Wiederaufbau von zerstrten Stdten und Industrieanlagen beitragen kann, mit riesigen Betrgen die gesellschaftliche beralterung versichert und auch noch dafr sorgt, dass die Hausratspolice jedes einzelnen nochmals gedeckt ist Peter Borscheid, David Gugerli, Harold James und Tobias Straumann zeigen, wie sich das Prinzip der Rckversicherung seit dem 18 Jahrhundert herausbildete, wie globale Risikomrkte entstanden und wie sich in diesem Umfeld die Swiss Re zu einem der fhrenden Rckversicherer der Welt entwickelte....

Title : Swiss Re: und die Welt der Risikomärkte
Author :
Rating :
ISBN : 3406655831
ISBN13 : 978-3406655838
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : C.H.Beck Auflage 1 20 Dezember 2013
Number of Pages : 168 Pages
File Size : 791 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Swiss Re: und die Welt der Risikomärkte Reviews

  • Volker M.
    2018-11-04 07:30

    Rückversicherungen werden von der breiten Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Ohne sie könnten aber schwere Katastrophen kaum bewältigt werden, da im Schadensfall eine einzelne Versicherung überfordert wäre. Erst die Rückversicherung und die Verteilung der Gefahren auf sehr viele Schultern ermöglicht es, auch große Projekte (wie z.B. den Bau und Betrieb von Kernkraftwerken) umzusetzen. Hierfür erhalten dann die Rückversicherer einen Teil der Prämie. Vereinfacht ausgedrückt versichern also die Rückversicherer Versicherungen.Aus Anlass des 150-jährigen Bestehens hat die Swiss Re dieses Buch initiiert. Der Herausgeber Harold James, Professor für Geschichte an der Universität Princeton (USA), sowie drei weitere Autoren zeigen, wie sich das Prinzip der Rückversicherungen verändert hat und dokumentieren diese historische Entwicklung auch am Beispiel des Rückversicherers Swiss Re.In der Einleitung beschreibt Harold James, wie die Versicherungsbranche entscheidend dazu beigetragen hat, Risiken berechenbarer zu machen und neue, innovative Technologien zu ermöglichen - auch wenn diese gerade in der Anfangszeit in ihren Folgewirkungen häufig unvorhersehbar sind. Überrascht war ich, dass jährlich enorme 6,6% des weltweiten Bruttoinlandsprodukts für Versicherungsprämien aufgewendet werden. Das Bedürfnis, Risiken abzusichern, sind dabei regional verschieden. So wenden Amerikaner z.B. 3,6% des BIP für Lebensversicherungen auf, während es in Japan 8,5% sind. Harold geht in diesem Kapitel auch der Frage nach, wie sich die Grenzen der Versicherbarkeit, die Wahrnehmung und Organisation der Risiken verändert haben. Eine lesenswerte Einführung in die Versicherungsproblematik, die verdeutlichen, warum sich Rückversicherungen überhaupt etabliert haben.Peter Borscheid widmet sich im nächsten Kapitel dem Aufstieg der Versicherungswirtschaft zu einer globalen Industrie, die - während der Warenverkehr noch streng kontrolliert wurde - vom freien Kapitalverkehr besonders profitierte. Aber Borscheid analysiert auch die Auswirkungen historisch einschneidender Rückschläge, wie den Ersten Weltkrieg oder die Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren.Anschließend beschreibt David Gugerli die Rückversicherungsbranche seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Die erste professionelle Rückversicherung war die Kölnische Rückversicherungs-Gesellschaft, die 1846 (nicht wie angegeben 1842) gegründet wurde und 1852 ihren Geschäftsbetrieb aufnahm. Darauf folgten 1853 die Aachen Re und 1857 Frankfurt Re, die mittlerweile allesamt nicht mehr existieren. 1863 kamen die Swiss Re und 1880 die Munich Re dazu, die gemessen an den Prämieneinnahmen heute die größte Rückversicherung ist.Im letzten Kapitel widmet sich Tobias Straumann der 150-jährigen Firmengeschichte der Swiss Re, die gekennzeichnet ist von Krisen, Katastrophen, Kriegen, von großen Erfolgen und existenzbedrohenden Verlusten. Anschaulich und lebendig beschreibt er in 4 Episoden, wie es der Swiss Re gelang, im Gegensatz zu vielen anderen Rückversicherern im Geschäft zu bleiben.Ein ausführliches Quellen- und Literaturverzeichnis sowie ein Indexregister runden das Buch ab."Swiss Re und die Welt der Risikomärkte" ist eine umfangreiche Abhandlung über die historische Entwicklung der Rückversicherungsbranche. Neben der allgemeinen Einleitung von Harold James war für mich die Firmengeschichte der Swiss Re das interessanteste Kapitel, weil es das schwierige Rückversicherungsgeschäft an einem konkreten Unternehmen transparent macht.Die beiden anderen Kapitel vertiefen zwar den Einblick, sind aber nicht frei von inhaltlichen Überschneidungen. Dass der Stil insgesamt etwas trocken ankommt, ist sicherlich dem Thema geschuldet. Wer durchhält, wird dennoch viel Neues über diese "heimliche" Versicherungsindustrie erfahren.