Read Allah im Wunderland: Geld, Sex und Machteliten by Hans-Peter Raddatz Online

Title : Allah im Wunderland: Geld, Sex und Machteliten
Author :
Rating :
ISBN : 3000262695
ISBN13 : 978-3000262692
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Western Orient Institute Mai 2009
Number of Pages : 179 Pages
File Size : 789 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Allah im Wunderland: Geld, Sex und Machteliten Reviews

  • Ishar21
    2018-12-07 15:34

    Was kostet die Einwanderung?Wie das statistische Bundesamt in Wiesbaden gestern mitteilte, leben mittlerweile über 16 Millionen Migranten in der BRD. Weit mehr als die Hälfte davon besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Damit sind die Multi-Kulti-Phantasten ihrem Traum vom multikulturellen Einheitsbrei-Menschen wieder einmal etwas näher gekommen.Vor diesem Hintergrund ist auch die Forderung des Grünen-Abgeordneten im nordrhein-westfälischen Landtag Arif Ünal verständlich.Der seit 30 Jahren in Deutschland lebende Ünal möchte in Zukunft bei der Eidesformel, den zwei Millionen Migranten in NRW zu Liebe, anstatt "Zum Wohle des deutschen Volkes" lieber "Zum Wohle der Bevölkerung in NRW" sagen.Der Austausch unseres Volkes hat beträchtliche Ausmaße angenommen. Ebenso die Vielzahl der Studien, Berichte und Analysen über die hier lebenden Migranten. Alles Mögliche wird erfaßt: Die Arbeitslosigkeit, das durchschnittliche Einkommen, die Wohnverhältnisse, die Schulbildung, das Gewaltverhalten, die Integrationswilligkeit und vieles mehr. Doch was nicht erfaßt wurde ist die Anzahl der Straftaten von Migranten. In sämtlichen von den zuständigen Behörden erstellten Kriminalstatistiken wird die konkrete nationale Herkunft bzw. Abstammung von Straftätern und/oder Tatverdächtigen nicht erfasst, lediglich Berlin bildet hier eine Ausnahme. Dort wird seit dem 1. Oktober 2008 bei jeder Straftat neben den Kriterien deutsch" und nicht- deutsch" auch die nicht-deutsche Herkunft" erfasst. Leider wird dieses nicht bundesweit praktiziert, so daß eine Aussage über das (besondere?) Straf- und Kriminalitätsverhalten der Migranten nicht möglich ist.